Versand innerhalb 48 Stunden Kauf auf Rechnung Kostenloser Rückversand
Kundenservice: +49 (0) 8751 / 8625 888

Wildschwein Rosmarin-Spieße mit Obatzda Grillkartoffel

Mal Lust auf was anderes als das klassische 3-Gänge-Menü an Ostern? Dann grill doch einfach an! Es gibt die herrlichsten, teilweise ganz einfach vorzubereitenden Gerichte und auch der Jahreszeit entsprechend leckere - regionale - Beilagen, die (nicht nur) Ostern schmecken. „Wie wäre es mit Wild?“ Werner Steckmann, unser HAIX - „Wernerkochtwild.de“ Jäger, schwärmt vom Wildschwein (…auf dem Teller) und hat immer wieder Ideen für pfiffige Rezepte.

Spieße auf dem Grill kommen immer an. „Da ich es gerne analog, lokal und nachhaltig mag, gibt es bei mir Rosmarin-Spieße vom selbst erlegten Wildschwein, aus dem heimischen Jagdrevier“, sagt Werner. Mehr BIO geht nicht…Hier sein sommerliches Rezept für Wildschwein auf Rosmarinspießen. „Durch das darin enthaltene Alibigemüse ist dieses Gericht nicht ganz so mächtig wie ein 500 g T-Bonesteak“, zwinkert der Zwei-Meter-Franke. Andererseits kann das Grundrezept auch gut mit Reh oder Hirsch variiert werden.

Dazu serviert Werner frischen grünen Spargel vom Grill und eine raffinierte und deftig passende Beilage auf die man erst mal kommen muss: Gegrillte Obatzda-Kartoffeln.
Obatzda ist - für diejenigen, die sich nicht sicher sind - eine pikante bayerische Käsezubereitung aus Camembert und einigen anderen Zutaten. Bekannt wurde der Obatzde übrigens in den 1920er-Jahren, als ihn die Wirtin des berühmten Weihenstephaner Bräustüberl in Freising ihren Gästen servierte. Wer hätte je gedacht, dass ein Obatzda sich auch so köstlich grillen lässt?

Man nehme drei große, am besten mehlig-kochende Kartoffeln für sechs Hälften. Die Kartoffeln müssen vor dem Grillen kurz gekocht und für die Obatzda-Füllung etwas ausgehöhlt werden. Für ein würziges Aroma eignet sich reifer Camembert besonders gut. Frühlingszwiebeln geben einen feinen Geschmack dazu.

Die gefüllten Kartoffel werden in etwas Alufolie verpackt und duften schon während der Zubereitung herrlich vom heißen Grill. Wenn sich die Unterseite goldbraun verfärbt und der Käse verflüssigt, ist die Beilage servierfertig und schmeckt perfekt zu den Rosmarin Wildschwein Spießen.
Ein leichter, gut gekühlter Vinho Verde harmonisiert ebenso wie ein lebendiger, strohgoldener Trebbiano D’Abruzzo oder einfach nur ein kühles Weißbier - und schon ist die Welt für einen herrlichen Moment wieder sooo schön.

Tipp für alle Nicht-Jäger:
Wer nicht auf Anhieb weiß, wo man Wildschweinfleisch am besten kauft, der sei an den Metzger seines Vertrauens verwiesen, oder noch besser auf einen Jäger am Ort.  Auf „wildbret-bayern.de/wildbret-bezugsquellen/" verrät der Bayerische Landesjagdverband Adressen von Jägern vor Ort, die Wild-Fleisch meist küchenfertig vakuumverpackt anbieten. Für Brandenburg betreibt der hiesige Landesjagdverband unter „ljv-brandenburg.de/service/wild-aus-brandenburg/" eine website mit Adressen von Wildhändlern vor Ort. Der Deutsche Landesjagdverband hält auf "www.wild-auf-wild.de/content/abgabe-von-wildbret" für alle Regionen im Land eine Suchmaschine für Wildbretanbieter auf Basis von Ort- oder Postleitzahlensuche parat.

Noch ein Tipp:
Das Rezept funktioniert auch tadellos mit etwas fetterem (Haus-) Schweinefleisch zB. vom Schweinebauch oder -Nacken.

Zutaten
500 g Frischlings- oder Überläuferrücken, gewürfelt
1 Paprika
1 Zucchini
1 Zwiebeln
Knoblauch, granuliert
Olivenöl
Salz & Pfeffer
Rosmarinzweige
Schaschlikspieße

Zubereitung
Frischlingsrücken auslösen, parieren und in spießtaugliche Stücke schneiden. Falls kein Rücken verfügbar ist, eignet sich auch Wildschweingulasch.
Gemüse putzen, Paprika in ca. 4x4cm große Stücke, Zucchini in Scheiben schneiden und die Zwiebel vierteln.
Mit einer Spicknadel Rosmarinzweige durch Zwiebel, Paprika, Zuchini und Fleisch ziehen. Je nach Gusto oder Größe der Spieße zwei oder drei Mal pro Spieß wiederholen. Dann zum stabilisieren eine Schaschlikspieß parallel durch das Grillgut stecken. So lassen sich die Spieße gut wenden ohne auseinanderzufallen. In einer Schale mit gutem Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer, ein wenig gemahlenem Chilipulver und Knoblauch würzen. 3-4 Stunden marinieren lassen, bevor es bei mittlerer Hitze auf den Grill geht.

BEILAGE - Zutaten
...für sechs Kartoffelhälften
3 große Kartoffel (mehlig kochend), 250g würziger Camembert, 100g Frischkäse natur, 1 Frühlingszwiebel, Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß

Zubereitung
Kartoffeln waschen, halbieren und etwa 20 Minuten kochen. Nach kurzem Abkühlen mittig, mit einem Löffel ein wenig (aber nicht zuviel) aushöhlen. Die Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden. Ein paar Ringe als Deko beiseitelegen. Den Camembert (wer’s würziger mag, mischt etwas Limburger darunter) würfeln und mit dem Frischkäse verrühren. Zwiebel und Gewürze hinzugeben und alles grob vermischen. Aus der Alufolie kleine Schälchen formen, die Kartoffeln hineinlegen und die Obatzda-Käsemischung in die Kartoffelhälften verteilen. Frischen Pfeffer und die restlichen Zwiebel darüber geben und auf den Grill legen bis der Käse in seiner „Kartoffelpfanne“ flüssig wird.

VERSANDKOSTENFREI MIT DEM CODE: tvfree09192