Die Mopedhiker

„Das absolut geniale Gefühl!“ Nickis spontaner Kommentar, als sie den Motorradführerschein endlich in ihren eigenen Händen hielt, läutete den finalen Countdown für das Unternehmen „Weltreise“ mit ihrem Freund Moe ein. Im Eiltempo von 6 Wochen hatte die Studentin aus Hessen die Prüfung erfolgreich absolviert. Das war im Oktober 2017.

„Wenn wir Mitte Dezember auf den Frachter nach Uruguay gehen, sind wir erst mal vier Wochen nicht erreichbar“, war die vorerst letzte Nachricht, die uns erreichte.

Nicki und Moe sind die Moppedhiker. Ein Studentenpaar aus Marburg. Sie studierte International Development Studies, engagierte sich nebenher für handicapped Menschen. Er studierte Lehramt für Sport und Informatik, arbeitete davor als Junior IT-Consultant, verdiente sich sein Studium als Mann für IT-Fragen.

Während der Uni-Zeit entdeckte Moe, der eigentlich Moritz heißt, das „Moppedfahren“ für sich - auf einer 18 Jahre alten Triumph Tiger. „Das Gefühl der Freiheit auf der Straße mit dem Motorrad“ ist für ihn und seine Freundin Nicki „die schönste Art, von A nach B zu kommen“.

Von „A nach B“ heißt für die beiden jetzt: Einmal rund um die Welt. Natürlich auf dem Motorrad, ihrem 83-PS-starken Youngtimer auf zwei Rädern, den sie mit eigener Hand modifizierten. Sie haben die Tiger tiefergelegt, für besseres Handling mit vollbepackten Koffern, haben das 210-Kilo-Schwergewicht mit geländetauglichen Reifen ausgerüstet und besseren Kettenschutz verbaut. Empfindliche Teile erhielten Schutz vor Steinschlag. Am Heck müssen die wuchtigen Alukoffer das gesamte Reisegepäck aufnehmen …und so fort.

Und auch Niki und Moe haben sich entsprechend getuned, erweiterten ihr Wissen auf einschlägigen Motorradtreffen, beantragten einen Zweitreisepass, holten sich Impfschutz gegen Typhus, Hepatitis A+B, Meningokokken, Tollwut, Japanische Enzephalitis, Cholera und Gelbfieber, und statteten sich mit den optimalen Schuhen für so eine Reise aus. „HAIX war sofort erste Wahl“, sagt Moe. Er entschied sich für den Airpower P6 High, ein sportiver und atmungsaktiver Funktionsstiefel, den Biker lieben. Auf den HAIX Airpower P6 schwört beispielsweise auch der bekannte Motorrad-Weltreisende Eric Peters auf seinen Touren, die ihn von Lappland bis Japan führen. Nicki entschied sich für den ebenfalls 1000fach bewährten HAIX KSK 3000, ein stabiler Allrounder, der auf und neben dem Motorrad eine gute Figur macht. Und fürs Abenteuer ohne Bike waren noch jeweils ein Paar BLACK EAGLE Adventure 2.1 im Gepäck unverzichtbar.

Kann also losgehen! Das Fernweh-Level ist ohnehin längst nicht mehr kontrollierbar. Doch eines muss man über die beiden auf jeden Fall noch erzählen. Denn Reisen um den Horizont zu erweitern, endet für Nicki und Moe nicht beim Entdecken grandioser Landschaften und exotischer Speisen, oder dem Übernachten an völlig fremden Orten. Es sind die Begegnungen mit Menschen und zwar mehr als nur der Kontakt bei einer Bestellung im Café oder beim Bezahlen an der Tankstelle. Geschichten von und über Leute. Geschichten aus anderen Blickwinkeln erleben und erzählen. Dafür engagieren sie sich in einem Netzwerk, das mit dem Slogan  „Do Good As You Go“ Reisende weltweit darin ermutigt, sich freiwillig zu engagieren – egal, mit welchem Fortbewegungsmittel diese unterwegs sind. Dabei werden Projekte für die Freiwilligen ausgewählt, die so gut wie möglich zu deren Fähigkeiten passen. Die beiden Marburger Motorradreisenden wollen in den Ländern, die sie bereisen, mit Kindern Fotografie-Workshops durchführen. „Für positive Begegnungen und ein Interesse am kulturellen Austausch“.

Jetzt geht es aber erst auf den Frachter nach Uruguay. „…und wie es weiter geht, entscheiden wir spontan!“, sagen die beiden. Wir werden noch einiges von ihnen hören.     hme